Wir nutzen die Libelle als Treffpunkt und als Ort, an dem wir unser Gemüse erhalten. Damit die Libelle als Gemüseabholstation und Ort der Vergemeinschaftung funktioniert, muss dieser

  1. offengehalten (Stichwort: Schichtplan via Odonata-Kalender -> siehe Pad),
  2. am Leben gehalten (Stichwort: Vokü, Brunch, KaTee -> siehe Pad), und
  3. vor allem sauber gehalten werden.

Um Letztgenanntes soll es heute hier gehen. Dabei sind zwei Arten des Sauberhaltens zu unterscheiden:

Erstens ist der sorgsame Umgang mit Gemüsekisten und -säcken zu nennen. Wenn ihr Gemüse abholt, dann befreit (fast) leere Kisten vom Dreck und Resten (-> Biomüll) und stapelt diese unter den Tischen oder im Flur (vom Hauptraum aus durch die erste Tür und dann links; haltet den Durchgang zum Treppenhaus einigermaßen frei). Belasst die Säcke auf der Plane und entleert (fast) leere Säcke analog zu den Kisten. Hebt heruntergefallene Gemüsereste (v.a. Zwiebelschalen) vom Boden auf – nutzt ggf. den Handfeger.

Zweitens muss jede Woche (in der geliefert wurde), die Libelle wieder für die anderen Gruppen nutzbar gemacht werden. Dafür kann man sich im Pad melden, muss sich allerdings einen Schlüssel besorgen. Wer einen hat und wie ihr diese Person(en) erreichen könnt, steht natürlich auch im Pad. Was ist zu tun? Termin (meist Donnerstags nachmittag) bekanntgeben (-> Pad). Meist melden sich noch ein paar Menschen, die ihr Gemüse noch holen wollen. Gemüse, dass nicht abgeholt wird/wurde in eine Kiste packen und für die Vokü bereitstellen oder anderweitig an die Menschen bringen. Restliche Kisten leeren und im Flur (s.o.) stapeln. Auf den Durchgang achten! Die Tür zum Flur muss noch zu öffnen sein. Boden reinigen: dafür stehen Feger und im Büro (im Flur rechts) ein Staubsauber zur Verfügung. Tische abwischen. Müll rausbringen: Genau dafür muss die Tür freibleiben. Da könnt ihr gleich testen, ob ihr dran gedacht habt ;). Die Tonnen stehen im Hinterhof; lasst die Tür nicht zufallen, denn der Schlüssel schließt diese nicht.

    UPDATE 27.02.2017

Der (neue) Platz für nicht abgeholte Eier ist im Büro der Libelle, im hinteren Materialregal. Dort steht ein Schild „unabgeholte Julia-Eier“ (bitte liegen lassen). Wenn dort am Donnerstag noch Eier von vor zwei Wochen stehen, können diese weg (bei Vokü verschenken oder selber mitnehmen). Der normale Libellenschlüssel öffnet und schließt auch die Bürotür.