Kategorie: Neues vom Feld (Seite 2 von 3)

Kürbisse – das erste Lagergemüse für 2015

Der Winter naht, d.h. so langsam muss alles vom Feld in Sicherheit gebracht werden. In der letzten Woche wurden ca. 360 Kürbisse geernet und die ersten Anteile (je 12 Stück) bereits abgeholt und in den Schlafzimmern gelagert. Hier einige Impressionen…

Mit der Schubkarre vom Feld (4 Anteile)
Photo-2015-09-27-11-50-44_2053 Photo-2015-09-27-11-50-25_2052
ins Auto (6 Anteile)
Photo-2015-09-27-11-59-21_2055 Photo-2015-09-27-11-59-09_2054
und anschließend gewaschen auf dem Küchentisch (1 Anteil).
Photo-2015-09-27-14-03-51_2059

was ist da los……

Es ist die 21. Woche. Eine Spannende Zeit, eine Art gärtnerische Frühlings-spitze. Die letzten Fröste sind vorbei und die großen Sommer Kulturen dürfen zum spielen nun aufs Feld.
Ein Großteil der Arbeit ist geschafft, und nun geht es in die Pflege der Kulturen.
Ich bin so im Garten vertieft, dass ich gar nicht mehr einschätzen kann was eigentlich passiert. Ein Blick von außen, wäre da manchmal schon hilfreich…..aber ich versuche es mal stichpunktartig.

  • Brunnen ist gebohrt, versorgt aber noch nicht den Sprenkler (derzeitiger Wassermangel)
  • gestern Teich gebuddelt, fasst 10 m³ l Wasser, es fehlt noch die Pumpe dazu
  • brauch langsam mehr Hilfe bei der Beikraut-unterdrückung
  • haben Tomaten von der Roten Beete geschenkt bekommen, da unsere nicht so gut gekommen sind
  • letzte Woche erste Ernte, gut gelaufen, Palette noch nicht sehr vielfältig, kommt noch
  • insgesamt viel Gemüse auf dem Felde, Wir brauchen Esser!!!
  • d.h. wir brauchen noch Mitglieder, um finanziell nicht am Rande zu stehen, 13 Anteile noch zu vergeben
  • u.v.v.v.v.v.m

Ich muss an der Stelle, kurz einhaken. In einer Zeit wo eine bestimmte Art von Landwirtschaft unsere Böden/Grundwasser/Landschaften/Kleinbäuerlichkeit und unsere Beziehung zu unseren Nahrungsmitteln stark beeinflusst und sogar zerstört, ist eine alternative Landwirtschaft umso wichtiger.
Die Kleine Beete schafft so eine Alternative und dennoch kämpfen wir fast um jeden Mitgliedsplatz. Ich verbringe viel Zeit im Garten und sehe unser wundervolles Gemüse wachsen und gedeihen und ich frage mich, warum wir so kämpfen müssen. Ist der persönlich Kontakt zu wenig, ist das Geld nicht da, brauchen wir wirklich Fleyer und eine Anzeige im Kreuzer?
Ich bleibe dennoch motiviert und Optimistisch. Das Projekt ist großartig und wir schaffen hier echten Zugang zu unsrem Essen.

Beste Grüße
Philipp

P.s. ich komme ungern mit dem Argument: Billiger bekommt man übrigens kein bio-dynamisches Gemüse. Ich glaube fast, wir haben mit dem Mitgliedsbeitrag, Discounter-Preise.

der Frühling…

Der Frühling ist da und im Garten ist eine ganze Menge passiert. Die Kräuterbeete sind angelegt und Schnittlauch und Kerbel haben sich’s in diesem auch gemütlich gemacht. Weitere Aussaten ins Freiland waren Dill, Petersilie, Ruccola, Lauchzwiebeln, Dicke Bohnen, Möhren und Radieschen. Gestern war Robin da und hat min. 10 kg Steckzwiebeln gesteckt. An dieser Stelle noch mal vielen Dank!
Die Jungpflanzen sind schon echte Teenies geworden und warten auf’s Auspflanzen.
Insgesamt bekommt unser Garten jetzt eine richtige Form.

Finanziell ist unser Projekt gerade etwas trocken, aber die wichtigsten Dinge sind ja da, um einen üppigen Garten zu füllen. Im diesem Zusammenhang braucht unsere Kleine Beete dennoch Unterstützung, damit wir durchgängig wirtschaften können.

Bis hier erst mal ein kurzer Einblick ins Gartengeschehen, bis dahin….

Philipp

Vom Krabbeln zum Laufen…

Ich kann es fast gar nicht glauben! Nach nur ca. acht Monaten Vorbereitung ist die Kleine Beete tatsächlich real geworden. Von den ersten Ideen bis heute ist eine ganze Menge passiert. Die größten Fortschritte gab es Ende Januar 2015. Es wurde ein beheiztes Gewächshaus an meinem Bauwagen errichtet, ich habe Saatgut im Wert von 430 € bestellt und der Anbauplan ist fertig. Das Saatgut ist jetzt bald da und dann kommt die Kleine Beete vom „Krabbeln“ zu ihren ersten Schritten. Die ersten Sätze Salat, Lauch und Kohlrabi gehen in den nächsten Tagen in die Saatschalen. Parallel dazu versuche ich soviel Energie wie möglich in neue Mitglieder zu stecken, da hier noch viel getan werden muss. Stichtag, an dem mindestens 25 Mitglieder Teil der Kleinen Beete sein sollten, ist Ende Mai. Haben wir bis dahin nicht alle zusammen, könnte das Projekt da zum ersten Mal stark ins Wanken kommen.

Ich bin schwer optimistisch, dass wir unsere Ziele erreichen werden; nicht nur die Mitgliedersuche, sondern eben auch einen wundervollen Garten zu schaffen.

Philipp

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2021 Kleine Beete

Theme von Anders NorénHoch ↑